Der Weg in`s Frauenhaus

Frauen, die von Gewalt bedroht und/oder betroffen sind, erscheint ihre Lage häufig auswegslos. Die ersten Schritte aus der Gewaltbeziehung sind sehr schwer und ohne Hilfe von außen oftmals nicht zu bewältigen.

Wenn Sie im Frauenhaus Zuflucht suchen möchten bzw. müssen, rufen Sie uns an:

Tel.: 06421/14830

Unser Büro ist Mo - Fr von 9 - 16 Uhr besetzt, darüberhinaus sind wir in Notfällen über ein Bereitschaftstelefon jederzeit erreichbar! Wenn Sie sich in einer direkten Bedrohungssituation befinden, scheuen Sie sich nicht, die Polizei (Tel.: 110) zu verständigen. Sie kann Ihren Partner für bis zu 14 Tage aus der gemeinsamen Wohnung verweisen und/oder den Kontakt zum Frauenhaus herstellen.

Das Frauenhaus ist offen für Frauen und Kinder jeder kultureller Herkunft oder Religionszugehörigkeit, unabhängig von ihren Deutschkenntnissen.
Frauen, bei denen eine Suchtmittelabhängigkeit, eine schwere psychische Erkrankung oder Obdachlosigkeit vorliegt, können nicht aufgenommen werden.

Wenn Sie sich bei uns melden, werden wir möglichst direkt ein Beratungsgespräch in unserer Beratungsstelle mit Ihnen vereinbaren bzw. unter Umständen auch am Telefon durchführen. Im nächsten Schritt wird eine Mitarbeiterin oder eine andere Bewohnerin des Frauenhauses Sie (und evtl. ihre Kinder) an einem Treffpunkt abholen und zum Frauenhaus bringen. Wir zeigen Ihnen zunächst das Haus, stellen Sie den anderen Bewohnerinnen vor und sorgen dafür, dass Ihre Grundversorgung gewährleistet ist. Möglichst zeitnah werden wir mit Ihnen ein ausführliches Aufnahmegespräch machen.

 

Checkliste für das Frauenhaus

Wenn Sie Ihr Kommen vorbereiten können, ist es sinnvoll, folgende Dinge mitzubringen:

  • Personalausweis oder Reisepass von Ihnen und Ihren Kindern
  • Geburtsurkunde (auch Ihrer Kinder)
  • Krankenkassenkarte
  • evtl. Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung
  • Lohnsteuerkarte
  • evtl. Bescheid über Arbeitslosengeld, Sozialhilfe/Hartz IV oder Rente/Grundsicherung
  • wichtige Unterlagen über Versicherungen, Vermögen u.ä.
  • Geldkarte, Bargeld, Sparbücher, persönliche Wertsachen
  • evtl. Sorgerechtsbescheide
  • evtl. ärztliche Atteste
  • evtl. Heiratsurkunde
  • wichtige Medikamente
  • Schulsachen für die Kinder, Kuscheltier, Lieblingsspielzeug

Auch wenn Sie diese Dinge nicht mitbringen können, sind Sie willkommen. Wichtig ist nur, dass Sie sich und Ihre Kinder in Sicherheit bringen!

© Frauen helfen Frauen Marburg e.V., Marburg | Conceptual design and hosting by    pixeldiversity GmbH